KIEFERORTHOPÄDIN

Behandlungsablauf

1. Die Erstuntersuchung, das Beratungsgespräch

Ihr erster Besuch bei uns dient dem gemeinsamen Kennenlernen. Ängste und Unsicherheiten lassen sich so schon im Vorhinein lösen. Oft haben die Patienten schon eine genaue Vorstellung davon, was sie an ihren Zähnen stört. Diese Wünsche nehme ich auf, und gemeinsam legen wir das Behandlungsziel fest.

 

Es gibt heute eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten. Sie erhalten einen Überblick darüber welche für Sie oder Ihr Kind die richtige ist. Sind kieferorthopädische Maßnahmen notwendig, erhalten Sie auf Wunsch einen Termin zur Erstellung der diagnostischen Unterlagen.

 

 

2. Erstellung diagnostischer Unterlagen und Behandlungsplanung

Für eine fundierte Behandlungsplanung müssen folgende diagnostische Unterlagen erstellt werden:

  • Abformungen beider Kiefer zur Erstellung von Gipsmodellen
  • Röntgenbilder zur Beurteilung der Zähne und Lage der Kiefer
  • Fotos von Gesicht und Zähnen
  • Belaganfärbung zur Bestimmung des Zahnpflegestatus      (eine gute Mundhygiene ist Voraussetzung für eine kieferorthopädische Behandlung)
  • Bissregistrierung, um Fehllagen der Kiefergelenke erkennen zu können

Anhand dieser Unterlagen wird Ihr individueller Behandlungsplan erstellt.

 

 

3. Planbesprechung

Vor Behandlungsbeginn besprechen wir gemeinsam den Behandlungsplan. Sie erfahren:

  • welche kieferorthopädischen Maßnahmen geplant sind
  • wie lange die Behandlung ca. dauert
  • welche Mitarbeit notwendig wird, um das definierte Behandlungsziel zu erreichen
  • welche Kosten auf Sie zukommen

Nach dem Besprechungstermin entscheiden Sie, ob Sie die geplante Behandlung wünschen.

 

 

4. Die Behandlung

Zuerst wird die Zahnspange eingesetzt. Dies geschieht bei der festen Spange vormittags. Je nachdem, ob es sich um eine herausnehmbare oder festsitzende Spange handelt, wird sie in regelmäßigen Abständen von ca. 4 – 8 Wochen aktiviert.

Die Kontrolltermine können, Ihrem Wunsch entsprechend, vor- und nachmittags stattfinden.

 

 

5. Ende der aktiven Behandlung / Retentionszeit

Ist das Behandlungsziel erreicht und die Zähne stehen in einem harmonischen Zahnbogen, wird die Spange entfernt. Aber Vorsicht! Das Behandlungsergebnis ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht stabil und muss unbedingt stabilisiert werden!

Die sicherste und für den Patienten angenehmste Art der Langzeit- stabilisierung bietet ein dünner Golddraht (Lingualretainer) der hinter die Frontzähne geklebt wird. Er ist nicht sichtbar und wird nach ein paar Tagen nicht mehr bewusst wahrgenommen.

Für die Stabilisierung der Seitenzähne verwenden wir heraus-nehmbare, transparente Schienen oder Spangen, die jedoch dank des Lingualretainers nur für ein Jahr nachts getragen werden müssen.

 

Zur Überwachung, ob die Zähne gerade bleiben, vereinbaren wir Kontrolltermine in Abständen von drei Monaten. Nach ca. einem Jahr der Nachkontrolle wird die Behandlung abgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt bekommen Sie auch Ihren ggf. selbst geleisteten Eigenanteil von Ihrer Krankenkasse zurückerstattet.

Dr. Eileen Piechot

Fachpraxis für ästhetisch-funktionelle Kieferorthopädie