Troubleshooting

SOS

Bei Problemen mit der Spange rufen Sie uns bitte an. Vielleicht lässt sich Ihr Anliegen telefonisch lösen oder wir vereinbaren einen Termin.

Tritt das Problem außerhalb unserer Sprechzeiten auf, helfen die unten aufgeführten Tipps, die Zeit zu überbrücken.

Invisalign

SOS

Wenn es sich um einen Aligner handelt, den Sie nur noch weniger als eine Woche hätten tragen müssen, können Sie auf den nächsten Aligner wechseln. Diesen tragen Sie dann bitte drei statt zwei Wochen!
Ist ein ganz neuer Aligner verloren gegangen, rufen Sie uns bitte an, wir bestellen dann bei Align einen neuen für Sie. Dieser ist allerdings kostenpflichtig seitens des Herstellers.
Ist der Aligner nur angerissen, können Sie ihn einfach weiter tragen. Sollte beim Einreißen eine scharfe Stelle entstanden sein, so können Sie diese mit einer rauhen Nagelfeile glätten. Wir machen das aber auch gern für Sie hier bei uns in der Praxis.
Ein gebrochener Aligner muss ersetzt werden. Bitte rufen Sie uns hierfür an, damit wir bei Align einen neuen für Sie bestellen können. Dafür müssen wir wissen, welcher Aligner defekt ist.
Ist der Termin zum Wechseln des Aligners nur ein paar Tage entfernt, so wechseln Sie auf den nächsten Aligner und tragen Sie diesen dann drei statt zwei Wochen.
Die feste Zahnspange übt einen leichten Druck auf die Zähne aus, um sie zu bewegen. Daran müssen sich die Zähne erst gewöhnen und reagieren empfindlich, z.B. beim Kauen fester Nahrung. Wie wäre es mit einer italienischen Woche mit weicher Pasta? Nach ein paar Tagen haben sich die Zähne an den Druck gewöhnt und der Schmerz verschwindet.
Empfindet man den Schmerz als zu stark, kann ein homöopathische Mittel helfen. Selten wird ein konventionelles Scherzmittel, wie z. B. Aspirin nötig sein. Sollten Sie unsicher sein, rufen Sie uns gerne an.
Jeder neue Aligner erhöht ein wenig den Druck auf die Zähne und sie können empfindlich reagieren. Das ist längst nicht bei allen Patienten der Fall. Die Schmerzen verschwinden in der Regel nach ein bis zwei Tagen wieder.

"Lose" Spange

SOS

In diesem Fall ist es ratsam, die Spange auch tagsüber ein paar Stunden zu tragen, damit sich das Unterbewusstsein an die Spange gewöhnt. Dann klappt´s auch mit dem Einschlafen.
Ein gewisses Druckgefühl an den Zähnen ist normal und gewollt. Die Zähne sollen sich ja bewegen.
Wenn die Spange aber in das Zahnfleisch drückt, dann rufen Sie bitte an und vereinbaren einen SOS-Termin.
Eine Zahnspange darf nicht wehtun!
Bitte vereinbaren Sie einen Termin bei uns. In den meisten Fällen muss eine neue Spange hergestellt werden.
Wenn nur ein kleines Stück abgebrochen ist und es beim Tragen der Spange nicht stört, dann macht das nichts. Ist sie aber stärker beschädigt, durchgebrochen oder die Klammerdrähte haben sich verbogen, dann kommen Sie bitte in die Praxis, damit wir die Spange reparieren können.
Wenn die Spange nicht passt, liegt das meist daran, dass sie nicht ausreichend getragen wird. Durch das Drehen an der Spange wird dann zwar die Spange größer, nicht aber der Kiefer, und darum sitzt sie nicht mehr richtig. Sie können die Spange in diesem Fall zwei bis drei Mal zurückdrehen, um zu sehen, ob sie wieder passt. Klappt das trotzdem nicht, vereinbaren Sie bitte zeitnah einen SOS-Termin
Wenn die Spange nicht passt, liegt das meist daran, dass sie nicht ausreichend getragen wird. Durch das Drehen an der Spange wird dann zwar die Spange größer, nicht aber der Kiefer, und darum sitzt sie nicht mehr richtig. Sie können die Spange in diesem Fall zwei bis drei Mal zurückdrehen, um zu sehen, ob sie wieder passt. Klappt das trotzdem nicht, vereinbaren Sie bitte zeitnah einen SOS-Termin
Die empfindliche Mundschleimhaut ist noch nicht an den Fremdkörper gewöhnt. Aus diesem Grund kann es besonders an den ersten Tagen zu Druck- und Wundstellen kommen. Salbei- oder Kamillentee-Spülungen können hier helfen. In der Apotheke gibt es ein entzündungshemmendes Gel (Kamistad), das auf die wunden Stellen aufgetragen werden kann, so dass sie schneller abheilen.

Feste Spange

SOS

In diesem Fall ist es ratsam, die Spange auch tagsüber ein paar Stunden zu tragen, damit sich das Unterbewusstsein an die Spange gewöhnt. Dann klappt´s auch mit dem Einschlafen.
Das bedeutet, dass sich das Zahnfleisch entzündet hat und die momentane Mundhygiene nicht ausreicht. Das kann bei Umstellung auf eine festsitzende Zahnspange leicht passieren, da das Zähneputzen aufgrund der vielen Nischen nun erschwert ist und sich die Bakterien besser verstecken können. Bitte planen Sie für das tägliche Zähneputzen mehr Zeit ein, und folgen Sie den Anweisungen der Info-Broschüre, die wir Ihnen beim Einsetzen der Spange mitgegeben haben. Sie können die Broschüre auch hier herunterladen.
Wenn das Bogenende hinter dem letzten Zahn zu weit raussteht, ist das oft ein Zeichen dafür, dass bestimmte Zahnbewegungen stattgefunden haben und sich der Überschuss des Bogens nach hinten rausschiebt. Decken Sie den Bogen mit dem Schutzwachs ab, das wir Ihnen mitgegeben haben. Kommt es aber zu Verletzungen der Wangenschleimhaut, vereinbaren Sie bitte einen Termin bei uns.
Besonders bei den ersten sehr feinen Bögen kann es dazu kommen, dass das Bogenende am letzten Zahn herausrutscht. Sie können versuchen, ihn mit einer Pinzette wieder in das Röhrchen am letzten Zahn einzuschieben. Wenn der Bogen nicht piekst, setzen wir ihn bei Ihrem regulären Kontrolltermin wieder ein. Ansonsten kommen Sie bitte in die Praxis.
Das kann mehrere Gründe haben. Wenn die feste Zahnspange neu eingesetzt wird, ist die empfindliche Wangenschleimhaut noch nicht an die Reibung gewöhnt und kann aufgerieben werden. Setzen sich dann Bakterien darauf ab, entzündet sich dieses Stelle und eine weißliche, sehr schmerzhafte Stelle auf der Mundschleinhaut, eine sog. Aphte, entsteht. Aber keine Angst, das ist nichts Schlimmes. Bitte decken Sie das verursachende Bracket mit dem Schutzwachs ab, den wir Ihnen beim Einsetzen der festen Spange mitgegeben haben. Sie können auch z. B. Kamistad Gel aus der Apotheke auf die Aphte auftragen, das wirkt schmerzlindernd und die Stelle heilt schneller ab.
Auch wenn Sie Ihre Spange schon länger haben, kann es plötzlich zu einer Aphte kommen. Wenn die körpereigene Immunabwehr gerade anderweitig beschäftigt ist, z. B. mit der Abwehr einer Erkältung, ist die Immunabwehr der Mundschleimhaut herabgesetzt, und die Reibung durch die Brackets kann die Schleimhaut leichter aufreiben. Auch in diesem Fall verwenden Sie bitte den Schutzwachs und z. B. Kamistad Gel.
Die feste Zahnspange übt einen leichten Druck auf die Zähne aus, um sie zu bewegen. Daran müssen sich die Zähne erst gewöhnen und reagieren empfindlich, z.B. beim Kauen fester Nahrung. Wie wäre es mit einer italienischen Woche mit weicher Pasta? Nach ein paar Tagen haben sich die Zähne an den Druck gewöhnt und der Schmerz verschwindet.
Empfindet man den Schmerz als zu stark, kann ein homöopathische Mittel helfen. Selten wird ein konventionelles Scherzmittel, wie z. B. Aspirin nötig sein. Sollten Sie unsicher sein, rufen Sie uns gerne an.
Jeder neue Bogen erhöht ein wenig den Druck auf die Zähne und sie können empfindlich reagieren. Das ist längst nicht bei allen Patienten der Fall. Die Schmerzen verschwinden in der Regel nach ein bis zwei Tagen wieder.
Während der Behandlung können vorübergehend Lücken entstehen, während die Zähne einer nach dem anderen in die richtige Position bewegt werden. Zum Behandlungsende werden die Lücken geschlossen.
Das ist nicht schlimm. Wenn Sie in der Nähe wohnen, können Sie gern vor Ihrem nächsten Termin vorbeikommen und wir befestigen die Gummikette wieder. Bitte vorher anrufen. Ansonsten befestigen wir sie bei Ihrem regulären Termin.
Das Einhängen der Gummies ist wichtig für einen zügigen Behandlungsverlauf. Darum ist es sinnvoll, das Häkchen wieder zu befestigen. Bitte rufen Sie uns für einen zeitnahen Termin an. Haben Sie Ihren regulären Termin innerhalb einer Woche, so müssen Sie ihn nicht vorverlegen.
Das kann mehrere Gründe haben. Wenn die feste Zahnspange neu eingesetzt wird, ist die empfindliche Wangenschleimhaut noch nicht an die Reibung gewöhnt und kann aufgerieben werden. Setzen sich dann Bakterien darauf ab, entzündet sich dieses Stelle und eine weißliche, sehr schmerzhafte Stelle auf der Mundschleinhaut, eine sog. Aphte, entsteht. Aber keine Angst, das ist nichts Schlimmes. Bitte decken Sie das verursachende Bracket mit dem Schutzwachs ab, den wir Ihnen beim Einsetzen der festen Spange mitgegeben haben. Sie können auch z. B. Kamistad Gel aus der Apotheke auf die Aphte auftragen, das wirkt schmerzlindernd und die Stelle heilt schneller ab.
Auch wenn Sie Ihre Spange schon länger haben, kann es plötzlich zu einer Aphte kommen. Wenn die körpereigene Immunabwehr gerade anderweitig beschäftigt ist, z. B. mit der Abwehr einer Erkältung, ist die Immunabwehr der Mundschleimhaut herabgesetzt, und die Reibung durch die Brackets kann die Schleimhaut leichter aufreiben. Auch in diesem Fall verwenden Sie bitte den Schutzwachs und z. B. Kamistad Gel.